( )___)_)_________]]]]~~
  Startseite
    g'schichtln
    akut-g'schichtln
    musik-g'schichtln
    g'dichtln
  Archiv
 
  Nichtphotos
  Photos
 
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Links
   <3
   <3
   paddel !!
   oidabistaugschitt?
   sauber(?)



http://myblog.de/roherhandel

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
*yawn*

zeit für eine pause
1.12.06 20:03


Werbung


pause zu ende

maja schläft, ich nicht.
ein wenig gesurft. hab mir überlegt wie das heute an der holubstraße war und ob es einen eintrag wert ist...

was is keinen eintrag wert.. nur leider fehlt ein photo dazu

blog... bloggen für andere um ansehen oder so zu erhalten?
oder lieber gedanken-ablade-bühne-für-selbstinszinierung?
hm

und das hier... das layout... ich finde es schlecht topographiert.
es gefällt mir weniger.
leute haben design, die nicht unprofessional verarbeitet aussehen.
wenn ich mir die eigtl. myblog seite mal genauer ansehen würde, stünde da "über 1000 layout design scheiß blabla" für mich.

10 design thumbnails (englisch ficks deutsch) pro seite.

hab als sortier-art die populärsten zuerst gewählt.
warum? es gab nur drei und eine davon kannt ich schon.

und... depri, schwarz/weiß, rot, punk, cons, traurige mädchen gesichter und -körper.
hm...

jerry, george, cosmo (seinfeld, costanza, kramer): "nicht, dass dagegen was zu sagen wäre!"


apropos.
da kursiert ja seit neuestem so ein unscharf verschwommener clip im netz herum. der michael richards-typ der auch kramer-darsteller in der seinfeld-serie ist.
der clip zeigt eben den cosmokramer a.k.a michaelrichards in seinfeld wie er auf der bühne herumsteuert und rechte parolen ablässt.

so sehr es mich auch interessiert. hab da keine nachvorschungen gemacht und auch nix weiter davon gehört.
klärt mich mal einer auf wenn er will..
1.12.06 23:31


kuniggunde kam

das erste mal haben mir meine eltern vor ein paar jahren von kuniggunde erzählen müssen. sie ist ne ganz entfernte freundin. kam nur ein paar mal zu uns zu besuch. da hab ich sie aber verpasst.
diese woche kam sie wieder vorbei. ich hab sie das erste mal gesehen. es is sicher schon ein jahr her seit dem letzten besuch zu dem ich sie aber auch nicht gesehen hab.

sie hat schon die ganze welt bereist aber schaffte es trotzdem ihre prinzipien zu wahren. sie ist zu leuten aber, wie die leute es wollen, dass sie zu ihnen ist. ich hab nie so wirklich dran gedacht, wie sie so ist. war ja nie da. ich mach mir über solche art leute nur gedanken, wenn ich sie das erste mal sehe. dann bin ich gezwungen mich mit ihnen abzugeben. ich wollte sie auch kurz "sau" nennen, aber das ging schnell wieder weg. was kann sie denn dafür, dass zum vorbeikommen überredet wurde.

sie blieb/bleibt seit ihrem reinschneien bei uns/mir. wir reden aber kaum. meistens bemerk ich garnicht dass sie das ist. wenn ich zum spar stiefeln will um was einzukaufen, dann merk ich erst, dass ja da noch jemand ist auf den man achten sollte.
maja hat sie auch schon kennengelernt, sie hat mir aber noch nicht gesagt, was sie genau von ihr hält. aber ich glaube, sie will auch, dass die kuni wieder das weite sucht. zusätzliche belastungen brauchen wir zur zeit garnicht.

kuni macht aber noch keine anstalten ihre sachen wieder einzupacken. sie lässt sich, glaub ich, grad ein bad ein.

ich kann sie sicher irgendwie dazu bringen, ihre nächste reise auszudehnen.
5.12.06 19:08


das, worüber ich mit der differenzierten anna in der bim gesprochen hab

eine bim ist eine straßenbahn.
und meine finger frieren.

da fahr ich in der bim durch wien. von 5 uhr morgens für zwei stunden. nichtsfokussierender blick ausm fenster.
es gibt ja bekanntlich viele bands, die von negativen sachen erzählen wollen. die meisten kann man sich als ich allerdings nur ohne freude und mit viel abneigung anhören, weil das meist ein geheule oder runterleiern ist.

im hier vorliegenden fall ist das aber anders. es klingt ernsthaft. wo da nun die genauen unterschiede liegen, kann ich nicht ausmachen.
es klingt ehrlich. die stimme trägt dazu bei (man hat hier 3 stimmen die sich geduldig die klinke zum griff bereit halten). die musik ist nicht aufdringlich. einfach und doch genug abwechslungsreich, dass man davonausgehen kann, dass da abstimmung zu finden ist. wenn man sucht, versteht sich.
ganz wichtig, die texte.. noch nicht auf alles geachtet. keine retortensätze. sie machen auch deshalb einen vertrauenswürdigen eindruck.
auch ein großer vorteil: es sind engländer. da bin ich mir sicher, dass sie wissen was sie singen. also die sprache auch reflektieren und damit basteln. wo wir wieder bei den gegenteiligen retortensätzen wären.

15 jahre bandgeschichte von denen ich erst 2 erhört hab.


---drawn together
achja. drawn together ist wirklich derb.
es fühlt sich seltsam an, wenn sich z.b. toot braunstein in die schenkel schneidet. im lauffortschritt so zwischendurch.
meist lustig. wenig humorige überraschungsmomente.
subjektiv

zitat: "eigentlich is eh alles subjektiv" (irgendein idiot aus meiner klass')


---auffrischung durch frust
i kicked this LAN's ass which kicked my ass..
also...
kurz und knapp:
laptop<->pc
ein tipp.
falls ihr mal nen netzwerk unter windows zum daten-schaufeln machen wollt.
geht schnell, spart rohlinge oder zeit die man mit massenspeichergeräten vergeuden kann.

crossoverkabel, fixe IP eintragen (klasse C: 129.x.x.x - 223.255.255.255) mit der standard subnetzmaske 255.255.255.0 (dann braucht's kein gateway weil nur die letzten bit gesucht werden müssen *yawn* ^^)

ja... alles mal gelesen, wieder vergessen. durch frust wieder gelernt.
12.12.06 09:58


nachts sind alle wände grau

durch mich frisch belegter sitz im wagon. das gebeizte holz ist sehr kalt. dank der jahreszeit war zu der zeit, an diesem tag noch keine sonne über der stadt. im vehikel glimmt das sattmatte licht das von den alten bergwerklampen radiiert wird. es sind sehr wahrscheinlich keine bergwerklampen, aber sie sehen so aus. begitterte halb-pillen-form.

so werd ich also losgefahren von und -später aus heiligenstadt und meiner stimmung, die ich als fußgänger noch besessen hab. licht und temparatur fühlen sich angenehm mild an. aber ich hab sehr bald nicht mehr gefühlt wie warm oder kalt, oder wie hell oder dunkel es drinnen ist. ich schau (grundsätzlich) aus dem fenster, wenn ich allein unterwegs bin.
der 19. bezirk ist ein schönes stück dieser stadt. die schönheit besteht rein aus unbekanntsein dieser gegend und der dunkelheit.
man sieht, wie kalt es ist. das neonlicht ist anders als in sommernächten, kommt mir gerade vor. seitengassen die kein ende haben und die inzestiöse gleise. ob das gleis-system doch enden hat? oder ob alles irgendwo mit weichen zusammen zusammenläuft.
nur die lichter draußen haben farbe und der rest ist grau. roter putz wird farblos. die läden scheinen guten umsatz zu machen. gesunde mittelbetriebswirtschaft, scheint's.
die wirtschaftsuniversität. sie stößt mich sehr ab. die ganze fahrt wird schmerzhafter. ich muss aussteigen. raus zu den bunten lichtern. die kälte bemerk ich lange nicht mehr. erst um 7 uhr, ungefähr, werd ich sie dann bemerken. was ich aber noch nicht wissen kann.
die stadtlichter strahlen nicht. sie sind nur da. es ist auch so unangenehm, die mitmenschen anzusehen. zu meinem vorteil werden die in 2 minuten ausgeblendet sein. sie ergrauen und verschmelzen mit dem häuserfassadenputz-hintergrund. automatisch oder verselbstständigt ist dieser vorgang.
in die straßenbahn und ein warmer einzelplatz ist für mich frei. ausgezeichnet. diese lienie fährt schon sehr lange. alle fahrgäste wackeln mit den fahrterschütterungen mit als ich ans andere ende des wagons schau. es kommt mir kurz so vor wie hologramme die eine meiose vollführen, wenn's eine übertragungsstörung gibt. zumindest kenn ich's aus filmen so.
also ich fühl mich so.. halbleer aber doppelt, kurz.
erkenntnistheorie: wackeln sie noch, wenn ich nicht hinsehe?.. ja, das tun sie...

ich merke, dass ich eine bezirksnummer höher gestiegen bin.
graffiti oder dämliche spray-schriftzüge. meistens in weiß oder schwarz. abgebröckelter putz der dunkelgraue ziegel sehen lässt. kein neon. wolframbirnen unter farbigem plastik. autos mit 10 jahren oder mehr verbrachter dienstzeit überwiegen in häufigkeit. ich atme flach. nichts mehr zu denken hier.

durch die puffs (oder puffe) werd ich drauf aufmerksam gemacht, dass aus der bezirksnummer eine 0 gestrichen wurde. heimatbezirk. dass ich nei eines von innen gesehen hab.. so viel gelegenheit hat man sonst nur noch in krung thep. übertreibung. ja, "heimatbezirk". rot und weißschwarzgrau passt gut zusammen. ich mag diese kombination sehr. da sind wieder viele menschen als ich aussteige. keinen berührt. bim kommt. voll. aber ein einzelplatz für mich. der prater gibt viel licht ab. nachdem nun auch die augen deaktiviert bietet mir nur noch der verstand luft und platz. irgendwann geh ich die kafkastraße runter. warum diese fade und kleine und kurze straße ihm gewidmet ist. was ich so gelehrt bekommen hab über ihn, wär diese straße das kleinste übel für ihn gewesen.

und jetzt ist es kalt, der schlüssel ist eisig.
12.12.06 11:10


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung